Aktuelles

Flohmarkt der Klasse 8b

Herzliche Einladung zum Waldorfflohmarkt!

Die Klasse 8b veranstaltet den diesjährigen Flohmarkt und freut sich über Ihren Besuch!
Von Kleidung über Bücher, Spielsachen und Leckereien wird alles geboten.

 

Samstag, 9. April 2022

von 10 bis 16 Uhr auf dem Schulhof der Schule.
 


Achtklassspiel

Klassenspiel der Klasse 8b: Abgehauen!

Herzliche Einladung zum Klassenspiel der Klasse 8b mit dem Stück "Abgehauen".

Nähere Infos folgen in Kürze.


Achtklassspiel

Klassenspiel der Klasse 8b: Abgehauen!

Herzliche Einladung zum Klassenspiel der Klasse 8b mit dem Stück "Abgehauen".

Die Geschichte einer Flucht. 1989 in der DDR, Geschlossener Jugendwerkhof Torgau: Die rebellische Gonzo soll hier zu einer "sozialistischen Persönlichkeit" umerzogen werden. Hilflos ist sie den Methoden der Erzieher*innen ausgeliefert und zerbricht fast an dieser Erfahrung. Das bodenlose Gefühl der eigenen Nichtigkeit, verkörpert durch die Figur des Panikpunkes findet sein Gegengewicht in dem starken, inneren Wesenskern Gonzos, ihrer inneren Stimme, die ebenso als Figur erscheint. Als sie in ihren alten Jugendwerkhof zurückgebracht werden soll, gelingt ihr die Flucht. Sie will endlich frei sein! Auf ihrem Weg durch Wälder und kleine Dörfer begegnet sie Menschen, ebenso einsam und eigen wie sie selber. In einer Kleingartenanlage trifft sie Rene, der in den Westen abhauen will. Ziel ist die Prager Botschaft der Bundesrepublik Deutschland.

 

mehr lesen

Die Aufführungen finden im Festsaal unserer Schule statt am

Freitag, 1. April 2022 und
Samstag, 2. April 2022 um jeweils 20 Uhr.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Bitte beachten Sie, dass die Aufführungen unter der 3G-Regelung stattfinden.


Aus dem Russisch-Kollegium

Gedanken zum Russischunterricht

Ohnmächtig angesichts der immer brutaleren Kampfhandlungen und immer absurderen Erklärungen auf Seiten Russlands versuchen wir nun wohl alle, durch individuelle oder koordinierte Hilfeleistung das Leid der Bevölkerung wenigstens ein wenig zu mildern.

Für uns, die wir die russische Sprache unterrichten, ergibt sich aus den kriegerischen Handlungen jedoch noch eine schwierige Frage: Wie sollen wir unvoreingenommen und wertfrei, mit Begeisterung und Überzeugung die fremde Sprache unterrichten, konfrontiert mit dieser menschenverachtenden Politik des Landes?

Wir haben uns intensiv ausgetauscht, auch Stimmen aus anderen Schulen oder kulturellen Einrichtungen gehört und nehmen wahr, dass es allen so geht wie uns. Wir nehmen aber auch wahr, dass alle zu der gleichen Antwort kommen: Es ist nicht die Sprache, die den Konflikt hervorgebracht hat, es sind nicht die Bürger Russlands, zu denen man auf Distanz gehen muss.

Unsere Schule ist durch die Partnerschaft zur Waldorfschule in Irkutsk in ganz besonderer Weise mit Russland verbunden. Die Begegnungen der letzten 20 Jahre haben enge Zusammenarbeit gefördert, tiefe Freundschaften entstehen lassen und die Schülerinnen und Schüler motiviert, sich für die Sprache und für Initiativen in Russland zu engagieren.

Steht dieses Projekt, von dem wir geglaubt haben, es sei nachhaltig, tragfähig und zukunftsorientiert jetzt vor dem Aus?

mehr lesen

Spendenaktion

Flohmarkt für die Ukraine - Ein großer Dank

Das Vorhaben war gewagt. Einen großen Flohmarkt in weniger als einer Woche zu organisieren, hätte auch schiefgehen können. Aber unsere Wahrnehmung, dass innerhalb der Gesellschaft, also auch innerhalb unserer Schulgemeinschaft, eine große Hilfsbereitschaft angesichts der bedrückenden Verhältnisse in der Ukraine besteht, war richtig.
Auch wenn das Wort "überwältigend" in der letzten Zeit fast inflationär verwendet wird, trifft es auch hier ganz genau das, was wir als Reaktion auf unseren Aufruf erlebt haben. Ein nicht enden wollender Strom von Sachspenden ging seit dem letzten Dienstag bei uns ein. Dafür Vielen Dank an alle SachspenderInnen und alle HelferInnen bei der Vorbereitung.
Um so eine groß angelegte Veranstaltung reibungslos durchzuführen, brauchten wir Dutzende von Menschen für den Aufbau, die Verpflegung, den Verkauf der Waren, den Checkpoint und schließlich für den Abbau.
Dafür ein ganz Großes Dankeschön an alle Eltern, SchülerInnen und KollegInnen, die teilweise auch spontan eingesprungen sind oder weit über Schicht hinaus ihren Dienst versehen haben.
Wer sich nicht aktiv beteiligen konnte, aber gern einen Beitrag leisten wollte, konnte sich auch mit einer Geldspende beteiligen. Auch an diese Menschen ganz Herzlichen Dank für die großzügigen Geldspenden!
Vielen Dank an die Band ZunnyZideUp und für den israelischen Friedenstanz!

mehr lesen